Covid 19 Schnelltest mit Testlösung (c) Lisa - AdobeStock

Sicher zu Gast in Vorarlberg

Vorgehen bei einem Covid-19-Verdachtsfall

Covid-19 ist eine anzeigepflichtige Erkrankung nach dem Epidemiegesetz. Zuständige Behörde ist die Bezirkshauptmannschaft. Neben behandelnden Ärzten sind auch die Inhaber von Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben verplichtet, Covid-19-Verdachts- oder Erkrankungsfälle von Gästen und Mitarbeiter*innen bei der Behörde zu melden. Achtung: Die Verpflichtung zur Anzeige besteht bereits bei einem Verdacht!

Hier eine schematischen Darstellung der zu treffenden Maßnahmen bei einem Covid-19 Verdachtsfall bei einem Gast oder einer Mitarbeiterin bzw. einem Mitarbeiter:

Vorgehen bei COVID-19 Verdachtsfall

 

 

 

Vorgehen bei positivem COVID-19-Fall

Bei einem positiven Antigen-Schnelltest wenden sich die Gäste sofort an die Gesundheitshotline 1450. Sie müssen in ihrem Zimmer bleiben, bis das Ergebnis eines PCR-Tests vorliegt. Versorgen Sie Ihre Gäste in dieser Zeit mit allem Nötigen. Von den anfallenden Kosten übernimmt die Republik Österreich 75 Euro pro Übernachtung während der Dauer der Quarantäne. Hierzu muss der Gast das ausgefüllte Antragsformular bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft einreichen. Unterstützen Sie sie bei einer kontrollierten Heimreise, falls auch der PCR-Test positiv ist.

Zum Download

  • Sicher zu Gast: Maßnahmen Covid-19-Verdachtsfall pdf (300 kB)
  • Antragsformular Kostenrückerstattung bei Absonderung pdf (428 kB)
  • Sicher zu Gast: Grafik - Ablauf Covid-19-Verdachtsfall jpg (324 kB)
  • Sicher zu Gast: Grafik - Ablauf Covid-19-Erkrankung jpg (302 kB)