Modellregion Vorarlberg, Restaurant Johann, (c) Udo Mittelberger

Sicher zu Gast in Vorarlberg

Covid-19 Beauftragte/r

Gemäß der ab 19. Mai 2021 geltenden Covid-19-Öffnungsverordnung müssen Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe, Freizeit- und Kultureinrichtungen, Sportstätten sowie Veranstaltungen ein Covid-19-Präventionskonzept erstellen und über eine/n Covid-19-Beauftragte/n verfügen.

Für die Bestellung zum Covid-19-Beauftragten sind keine vertieften Vorkenntnisse erforderlich. UnternehmerInnen können sich selbst, eine/n Mitarbeiter oder externe Beauftragte bestellen. Wichtig ist, dass die/der Covid-19-Beauftragte mit dem Betrieb vertraut ist, die örtlichen Gegebenheiten und die organisatorischen Abläufe kennt. Der Covid-19-Beauftragte dient als Ansprechperson für die Behörden und hat die Umsetzung des Covid-19-Präventionskonzepts zu überwachen.

Die Aufgaben der/des Covid-19 Beauftragten:
  • Analyse der Risikobereiche im jeweiligen Betrieb
  • Ausarbeitung und Umsetzung eines Hygiene- und Präventionskonzepts
  • Überwachung der Maßnahmen aus dem COVID-19-Präventionskonzept
  • Ansprechpartner/in für Mitarbeiter/innen und Auskunftsperson für Gäste
  • Ansprechpartner/in für Behörden bei Infektionsfällen
  • Zuständig für die Organisation und Unterweisung der Mitarbeiter-Schulung
  • Vorgehensweise bei Auftreten eines Verdachtsfalles/einer Covid-19-Infektion 
  • Kenntnis über Testmöglichkeit für Gäste
Covid-19-Beauftragte/r als Teil des Hygiene- und Präventionskonzepts

Im Zuge des Hygiene- und Präventionskonzepts steht dem Betrieb als Hilfestellung eine eigens ausgearbeitete Checkliste mit Maßnahmenvorschlägen für die einzelnen Betriebsbereiche zur Verfügung. In dieser Checkliste werden auch die Funktion des “Covid-19 Beauftragten” angeführt und die  Zuständigkeiten definiert. Das Formular ist vom Covid-19 Beauftragten zu unterschreiben.

Sowohl die Bestätigung zur Bestellung des Covid-19 Beauftragten als auch das ausgearbeitete Hygiene- und Präventionskonzept ist vom Betrieb bei Aufforderung vorzuweisen. Die Einhaltung der Bestimmungen wird von den Bezirkshauptmannschaften stichprobenartig kontrolliert.

FAQ zum Covid-19-Beauftragten

Ist eine spezielle Ausbildung oder ein Zertifikat als Covid-19 Beauftragter notwendig?

Nein, es sind keine Vorkenntnisse oder spezifische Ausbildung erforderlich. Es steht  den Unternehmern frei, sich selbst, Mitarbeiter oder einen externen Beauftragten zu bestellen. Die/der Covid-19-Beauftragte sollte mit dem Betrieb vertraut sein.

Muss die/der Covid-19-Beauftragte bei einer Behörde gemeldet werden?

Nein, die/der Covid-19-Beauftragte muss nirgends gemeldet werden. Im Hygiene- und Präventionskonzept werden der vom Betrieb bestellte Covid-19-Beauftragte angeführt und seine Zuständigkeiten definiert. Die/Der Covid-19 Beauftragte unterschreibt das Hygiene- und Präventionskonzept. Sowohl die Bestätigung zur Bestellung eines Covid-19 Beauftragten als auch das ausgearbeitete Hygiene- und Präventionskonzept sind vom Betrieb bei Aufforderung vorzuweisen.

Muss die/der Covid-19-Beauftragte dauerhaft vor Ort im Betrieb sein ?

Die/Der Covid-19-Beauftragte muss nicht dauerhaft vor Ort, aber telefonisch erreichbar sein. Sie/Er ist Ansprechperson für Mitarbeiter, Gäste und Behörden. Bei längeren Abwesenheiten wie beispielsweise Urlaub empfiehlt sich eine Vertretung.

Kann ein/e Covid-19-Beauftragte/r auch für mehrere Betriebe zuständig sein?

Ja, ein/e Covid-19-Beauftragte/r kann auch für mehrere Betriebe und Standorte zuständig sein. Es steht den Unternehmern frei, sich selbst, Mitarbeiter oder eine externe Beauftragte zu bestellen. Die/Der Covid-19-Beauftragte sollte mit dem Betrieb vertraut sein.

Kann die/der Covid-19-Beauftragte haftbar gemacht werden?

Die/Der Covid-19-Beauftragte ist im Auftrag des Unternehmens/der Geschäftsführung in beratender Funktion tätig. Sofern die/der Beauftragte nicht zumindest grob fahrlässig handelt, haftet nicht die beauftragte Person, sondern der Betrieb.

Ihre Frage ist nicht dabei?

Kontaktieren Sie uns: