Modellregion Vorarlberg, Restaurant Johann, (c) Udo Mittelberger

Infos für die Branche

Aktuelle Covid-19-Bestimmungen

Nach knapp sieben Monaten dürfen am 19. Mai Beherbergungsbetriebe sowie viele Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen wieder öffnen. Auch die Regelungen für die Einreise nach Österreich werden wesentlich gelockert.

  • Alle wichtigen Informationen zur Öffnungsverordnung ab 19. Mai 2021 im “Leitfaden für einen sicheren Start in den Sommer” vom Bundesministerium
  • Häufig gestellte Fragen zu den geplanten Öffnungsschritten ab 19. Mai 2021: FAQ Öffnungsschritte vom Bundesministerium
  • Verordnung: Covid-19-Öffnungsverordnung, ausgegeben am 10. Mai 2021
  • Alle Informationen zu den österreichweit gültigen gesetzlichen Regelungen für die Tourismusbranche gibt es auf www.sichere-gastfreundschaft.at (Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus und Wirtschaftskammer Österreich).
  • Die seit 15. März in der Modellregion Vorarlberg geltenden Maßnahmen im Überblick finden Sie hier.
  • Informationen für die Urlaubsplanung unserer Gäste  – von Einreisebestimmungen bis zu den gültigen Corona-Regeln im Urlaub –  stellt Vorarlberg Tourismus auf www.vorarlberg.travel/sicher-zu-gast bereit.

Aktuell gültige Regelungen in Vorarlberg

Derzeit gilt die 4. Covid-Schutzmaßnahmenverordnung. Darin sind die Lockerungen, die seit 15. Mai 2021 für die Modellregion Vorarlberg gelten, festgehalten. Die österreichweit gültige Ausgangsbeschränkung zwischen 20 und 6 Uhr bleibt bis zum 19. Mai 2021 in Kraft.


Regelungen für die Gastronomie und für Beherbergungsbetriebe mit eigener Gastronomie – indoor und outdoor
  • Einlass nur mit negativem, behördlichen Testergebnis: Anerkannt werden Antigen-Tests (Gültigkeit maximal 48 Stunden) oder PCR-Test (Gültigkeit maximal 72 Stunden). Gültig sind ausschließlich die behördlichen Tests der offiziellen Teststellen (https://covid.lwz-vorarlberg.at). Selbsttests werden nur akzeptiert, wenn diese in einer behördlichen Teststation unter Anleitung durchgeführt wurden. („Wohnzimmertests“ sind nicht zulässig.) Gültig sind weiters ein Absonderungsbescheid oder eine ärztliche Bestätigung über eine abgelaufene Infektion (nicht älter als sechs Monate) sowie ein Nachweis über neutralisierende Antikörper (nicht älter als drei Monate).
    Soweit möglich, sollte die Kontrolle erfolgen, bevor die Gäste das Lokal betreten.
  • Registrierungspflicht: Alle Gäste müssen ihre Daten zur Kontaktverfolgung angeben. Das kann mittels einer einfachen Liste im Lokal erfolgen, aber auch digital über das Smartphone. Damit die Gäste in Vorarlberg in allen Betrieben eine einfache und einheitliche Lösung vorfinden, empfehlen wir die Nutzung des kostenlosen digitalen Gästebuchs.
  • Pro Tisch nur 4 Erwachsene aus höchstens 2 Haushalten zuzüglich maximal 6 minderjähriger Kinder.
  • FFP2-Maskenpflicht: Die Maskenpflicht gilt vom Eintritt in die Betriebsstätte bis zum Erreichen des zugewiesenen Platzes sowie für den Gang zur Toilette. Bei der Konsumation am Tisch besteht keine FFP2-Maskenpflicht.
  • 2 Meter Mindestabstand oder eine räumliche Trennung (z. B. Schutzwand) zwischen den Personengruppen.
  • Die Konsumation von Speisen und Getränken ist nur am Verabreichungsplatz erlaubt. Die Konsumation an einer Bar oder Theke mit Sitzplätzen ist möglich. Sie darf jedoch nicht in unmittelbarer Nähe der Ausgabestelle erfolgen.
  • Keine Selbstbedienung
  • Die Sperrstunde entspricht den geltenden Regeln der Ausgangsbeschränkung und ist auf 20 Uhr festgesetzt.
  • MitarbeiterInnen mit Kundenkontakt müssen mindestens alle sieben Tage einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorlegen und Mund-Nasen-Schutz tragen. Der Nachweis über den negativen Test ist gegenüber dem Arbeitgeber vorzuweisen und für die Dauer von sieben Tagen bereitzuhalten. Legt ein/e Mitarbeiter/in keinen negativen Test vor, ist bei Kundenkontakt das Tragen einer FFP2-Maske vorgeschrieben.
  • MitarbeiterInnen ohne Kundenkontakt (zum Beispiel in der Küche oder Reinigungspersonal) haben untereinander einen Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten und müssen Mund-Nasen-Schutz tragen. Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden, ist eine FFP2-Maske vorgeschrieben.
  • Covid-19-Präventionskonzept inklusive COVID-19-Beauftragte(r) sind für alle Betriebsstätten mit mehr als 50 Sitzplätzen sowie für Betriebe mit mehr als 51 ArbeitnehmerInnen vorgeschrieben. Informationenen zur Erstellung eines Präventionskonzepts finden Sie hier.
Regelungen für Veranstaltungen – indoor und outdoor

Seit 15. März sind Veranstaltungen oder Kongresse im Innen- und Außenbereich unter folgenden Bedingungen wieder zugelassen:

  • Registrierungspflicht: Alle BesucherInnen müssen beim Ticketkauf ihre Daten zur Kontaktverfolgung angeben. Die durch die Registrierung erhobenen Kontaktdaten sind der Bezirksverwaltungsbehörde auf deren Verlangen zur Verfügung zu stellen. Registrierte Daten der Gäste müssen nach Ablauf von 28 Tagen gelöscht werden. Bei Nutzung des kostenlosen digitalen Gästebuchs sind diese Voraussetzungen erfüllt.
  • Einlass nur mit negativem Test-Ergebnis: Anerkannt werden Selbsttests (Gültigkeit maximal 24 Stunden), Antigen-Tests (Gültigkeit maximal 48 Stunden) oder PCR-Test (Gültigkeit maximal 72 Stunden). Selbsttests gelten nur, wenn deren Ergebnis im behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wurde (QR-Code + https://covid.lwz-vorarlberg.at). Gültig sind weiters ein Absonderungsbescheid oder eine ärztliche Bestätigung über eine abgelaufene Infektion (nicht älter als sechs Monate) sowie ein Nachweis über neutralisierende Antikörper (nicht älter als drei Monate).
  • FFP2-Maskenpflicht: Die Maskenpflicht gilt durchgehend, vom Eintritt bis zum Ende der Veranstaltung.
  • Covid-19-Präventionskonzept inklusive COVID-19-Beauftragte(r) für alle Veranstaltungen mit mehr als 10 Personen
  • Maximal 50 Prozent Sitzplatzkapazität mit maximal 100 Personen
  • Nur zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze
  • 1 Meter oder 1 Sitzplatz Abstand zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Ausnahme sind Personen aus einem gemeinsamen Haushalt.
  • Die Verabreichung von Speisen und Getränken ist untersagt
  • Das Ende der Veranstaltung entspricht den geltenden Regeln der Ausgangsbeschränkung und ist auf 20 Uhr festgesetzt.
  • Proben und künstlerische Darbietungen von Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr sind erlaubt.