Hotel Tannahof, Au, Rezeption (c) Hotel Tannahof I Angela Lamprecht

Informationen für die Branche

Sicher zu Gast in Vorarlberg

Hilfreiche Informationen für die Vorarlberger Tourismusbranche
Stand: 14.4.2022

Geschätzte Unternehmerin, geschätzter Unternehmer,
liebe Mitarbeiter:innen in Tourismusbetrieben,

ab 16. April gibt es keine generelle FFP2-Maskenpflicht mehr in öffentlichen Innenräumen. Die FFP2-Maskenpflicht gilt weiterhin in Kundenbereichen des lebensnotwendigen Handels (z.B. Apotheken, Drogerien, Lebensmittelhandel), bei Banken, Post, Tankstellen und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Keine Maskenpflicht besteht hingegen in Reisebussen, bei Ausflugsschiffen und Seilbahnen! Die 3-G-Regel in der Nacht-, Stehgastronomie und beim Barbetrieb wird aufgehoben.

Die Bestellung eines COVID-19-Beauftragten, die Ausarbeitung und Umsetzung eines COVID-19-Präventionskonzeptes gilt nur mehr bei Zusammenkünften von mehr als 500 Personen.

Ab Montag, 16. Mai 2022, wird für die Einreise kein 3-G-Nachweis mehr benötigt!

Noch bis inkl. 15. Mai 2022 in Kraft ist die 3-G-Regel für die Einreise nach Österreich für Personen ab 12 Jahren. Ausgenommen sind seit 11.4.2022 nur Personen, die im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs zu beruflichen Zwecken, zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb, zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners nach Österreich einreisen.

Als Testnachweise gelten: PCR-Test (72 Stunden gültig) und behördlich registrierte Antigentests (24 Stunden gültig). Die FFP2-Maskenpflicht für Personen ab 14 Jahren gilt ab 5. März weiterhin in öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis, bei der Post und in Banken, bei Tankstellen in Kundenbereichen des Handels mit lebensnotwendigen Gütern (z.B. Lebensmittel, Apotheken, …). Für Kinder von 6 bis 14 Jahren und Schwangere reicht ein einfacher Mund-Nasenschutz. In allen anderen Bereichen gilt eine FFP2-Masken-Empfehlung. Präventionskonzepte und die Bestellung von COVID-Beauftragten sind überall beizubehalten.

Das geförderte Corona-Testprogramm für Mitarbeiter:innen im Tourismus ist ausgelaufen. Seit 1. April 2022 steht allen das neue Corona-Testangebot (5 PCR-, 5 Antigen-Tests pro Person pro Monat kostenlos) zur Verfügung.
Informationen zum Testangebot für Gäste gibt es unter sicher.vorarlberg.travel/corona-tests-fuer-gaeste

Gültigkeitsdauer der Impfzertifikate in Österreich:

  • Die erste Impfserie (2 Impfungen oder Genesung + 1 Impfung) ist 180 Tage gültig. Ausgenommen sind Personen unter 18 Jahren. Deren Zweifachimpfung ist 210 Tage (7 Monate) gültig.  ACHTUNG: Für die Einreise nach Österreich ist das Impfzertifikate einer Zweifachimpfung weiterhin 270 Tage gültig.
  • Das Impfzertifikat der Booster-Impfung (3 Impfungen oder Genesung + 2 Impfungen) ist nun 365Tage gültig.
    Die 2-G-Regel gilt grundsätzlich für Personen ab 12 Jahren.

Für Gäste, die während des Urlaubs in Vorarlberg positiv auf das Coronavirus getestet wurden, haben wir kompakt die weitere Vorgehensweise zusammengefasst: “Corona-Infektion – Wie geht es weiter”. Die Seite seht auch in Englisch zur Verfügung und bietet ein integriertes Übersetzungsservice für die Kommunikation mit den Behörden.

Impfungen für Gäste sind ausschließlich im Impfzentrum Dornbirn und nur mit Voranmeldung über die Anmeldeplattform des Landes möglich! Bei der Anmeldung ist bei der Wohnadresse die Adresse des Beherbergungsbetriebs anzugeben. Die Gäste müssen den Aufklärungsbogen ausgedruckt und unterschrieben mitbringen. Es wird stichprobenartig bei den Beherbergungsbetrieben überprüft, ob die Gäste dort wirklich gebucht haben. Bereits bestehende Impfzertifikate sind bei der Anmeldung im Impfzentrum nachzuweisen und werden kontrolliert.
ACHTUNG: Es gibt für diese Impfung kein digitales EU-Impfzertifikat, sondern nur einen Eintrag mit Chargen-Pickerl des Impfstoffs im gelben Impfpass. Die Gäste müssen sich in ihrem Heimatland selbst um die Anerkennung der Impfung kümmern.

Winterkodex – Winter 2021/22: 
Das Land und die touristischen Entscheidungsträger haben sich auf Regeln und unterstützende Maßnahmen geeinigt, die eine sichere Wintersaison gewährleisten sollen. Die Regeln basieren auf den bundesgesetzlichen Vorgaben (Stufenplan und Winterregeln) und der Selbstverpflichtung der Branche.

Die Top-Themen