Gut und sicher durch den Winter

Sicher zu Gast in Vorarlberg

Hilfreiche Informationen für die Vorarlberger Tourismusbranche
Stand: 24.1.2022

Geschätzte Unternehmerin, geschätzter Unternehmer,
liebe Mitarbeiter:innen in Tourismusbetrieben,

die strengen 2-G-Regeln gelten in fast allen Bereichen des öffentlichen Lebens. Die FFP2-Maskenpflicht gilt in öffentlich zugänglichen Innenräumen und auch im Freien, überall dort, wo ein Zwei-Meter-Abstand zu fremden Personen nicht eingehalten werden kann. Die Gültigkeit des Impfzertifikats für eine Zweifach-Impfung für die 2-G-Regel wird ab 1. Februar2022 verkürzt. Es beträgt dann nur mehr 6 Monate. Weiterhin 270 Tage gilt das Impfzertifikat für dreifach Geimpfte. Die 2-G-Regel gilt grundsätzlich für Personen ab 12 Jahren.

Ausnahmeregelung für Kinder im schulpflichtigen Alter (von 12 bis 15 Jahren) aus dem In- und Ausland mit dem Holiday-Ninja-Pass: Für die Wintersaison 2021/22 wurde der Holiday-Ninja-Pass, angelehnt an den österreichischen Schul-Ninja-Pass, ins Leben gerufen. Der österreichische Schul-Testpass (Ninja-Pass) bzw. der Holiday-Ninja-Pass ist eine Ausnahmeregelung zum 2G-Nachweis für nicht bzw. nicht vollständig geimpfte Jugendliche aus dem In- und Ausland im schulpflichtigen Alter, die nach dem Stichtag 01.09.2006 geboren sind. Die Voraussetzung für den Pass sind fortlaufende Testungen.

Für Aufenthalte aus dringend notwendigen beruflichen Gründen (Geschäftsreisen) gilt nach wie vor die 3-G-Regel (geimpft, genesen oder getestet). Für die Nutzung der gastronomischen Einrichtungen im Beherbergungsbetrieb gilt aber ebenfalls 2-G!

Mit 1. Februar 2022 ändert sich die Gültigkeitsdauer der Impfzertifikate in Österreich (Grüner Pass) für die 2-G-Regel:  Die erste Impfserie (2 Impfungen oder Genesung + 1 Impfung) ist künftig 180 Tage gültig. Das Impfzertifikat der Booster-Impfung (3 Impfungen oder Genesung + 2 Impfungen) ist weiterhin 270 Tage gültig. Für die Einreise nach Österreich sind Impfzertifikate oder andere Impfnachweise weiterhin 270 Tage gültig.

Niederlande, Dänemark, Norwegen und das Vereinigte Königreich gelten ab 24.1.2022 nicht mehr als Virusvariantengebiete.
Es gilt damit für alle Gäste aus diesen Ländern auch die 2-G plus-Regel für die Einreise!
NIEDERLANDE: österreichische Botschaft in Den Haag informiert Reisende aus den Niederlanden genau und im Detail (mit FAQs zu Genesen, Geimpft, Geboostert) über die verschärften Einreisebestimmungen.
VEREINIGTES KÖNIGREICH: Detailinformationen der österreichischen Botschaft in London.

Österreich gilt für Deutschland seit 16.1.2022 wieder als Corona-Hochrisikogebiet. Das bedeutet, dass sich alle Einreisenden wieder registrieren und ihre Impf- oder Genesenen-Zerifikate hochladen müssen (www.einreiseanmeldung.de). Dann besteht keine Quarantänepflicht. Die Nachweispflicht gilt für Personen ab 6 Jahren! Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss eine 10-tägige Quarantäne antreten, ein Freitesten ist ab dem fünften Tag möglich. Ungeimpfte Kinder unter 6 Jahren müssen jedenfalls 5 Tage in Heimquarantäne. Diese endet dann automatisch. Ausgenommen von der Einstufung ist das Kleinwalsertal.

Seit Montag, 20.12.2021, gelten strengere Einreisebestimmungen. Für die Einreise wird ein 2-G plus-Nachweis benötigt. Geimpfte und Genesene brauchen zusätzlich einen PCR-Test (72 Stunden seit Probenabnahme) oder den Nachweis einer Booster-Impfung. Personen ohne PCR-Test oder Booster-Impfung unterliegen der Registrierungspflicht (Pre-Travel-Clearance) und müssen bis zur Vorlage eines negativen PCR-Testergebnis eine Quarantäne einhalten. Die Quarantäne gilt als beendet, sobald ein negatives Testergebnis vorliegt. Ausnahme: Kleinwalsertal.

Die Regelungen für Veranstaltungen finden Sie auf der Website “Sichere Gastfreundschaft”.

Impfungen für Gäste sind ausschließlich im Impfzentrum Dornbirn und nur mit Voranmeldung über die Anmeldeplattform des Landes möglich! Bei der Anmeldung ist bei der Wohnadresse die Adresse des Beherbergungsbetriebs anzugeben. Die Gäste müssen den Aufklärungsbogen ausgedruckt und unterschrieben mitbringen. Es wird stichprobenartig bei den Beherbergungsbetrieben überprüft, ob die Gäste dort wirklich gebucht haben. Bereits bestehende Impfzertifikate sind bei der Anmeldung im Impfzentrum nachzuweisen und werden kontrolliert.
ACHTUNG: Es gibt für diese Impfung kein digitales EU-Impfzertifikat, sondern nur einen Eintrag mit Chargen-Pickerl des Impfstoffs im gelben Impfpass. Die Gäste müssen sich in ihrem Heimatland selbst um die Anerkennung der Impfung kümmern.

Winterkodex – Winter 2021/22: 
Das Land und die touristischen Entscheidungsträger haben sich auf Regeln und unterstützende Maßnahmen geeinigt, die eine sichere Wintersaison gewährleisten sollen. Die Regeln basieren auf den bundesgesetzlichen Vorgaben (Stufenplan und Winterregeln) und der Selbstverpflichtung der Branche.

Die Top-Themen